Auch im kommenden Jahr fördert die Deutsche Gesellschaft für die Vereinten Nationen e.V. (DGVN) die Teilnahme von zwei Vertreterinnen und Vertretern der Zivilgesellschaft mit ausgewiesener fachlicher Expertise auf dem Gebiet der Gendergerechtigkeit an der 63. Sitzung der Frauenrechtskommission (FRK) und dem Jugendforum in New York im März 2019.

Die DGVN bietet jungen Menschen, die sich in Deutschland aktiv für eine gendergerechte Welt einsetzen, die Gelegenheit, die Arbeit der Vereinten Nationen live zu erleben. Die beiden ausgewählten „UNA Gemany Youth Observer“ lernen in 5 bis 7 Tagen in New York die Themen, Akteure und Prozesse auf internationaler Ebene intensiv kennen, bringen ihre eigene Expertise ein und knüpfen wichtige Kontakte für ihre weitere Arbeit auf nationaler und internationaler Ebene. Thema
der 63. Sitzung der Frauenrechtskommission sind die Sozialschutzsysteme, Zugang zu öffentlichen Dienstleistungen und nachhaltige Infrastrukturen für die Gleichstellung der Geschlechter.

Das Programm „Youth for CSW“ umfasst die Vorbereitung und Begleitung durch das DGVNGeneralsekretariat und Ehrenamtliche mit UN-Expertise. Die beiden „UNA Germany Youth Observer“ arbeiten auch mit dem Arbeitskreis Gendergerechtigkeit in der DGVN zusammen. Das Thema Gendergerechtigkeit hat seit dem Jahr 2017 einen festen Platz in der Arbeit der DGVN. Ein weiterführendes Engagement in den Projekten der DGVN ist willkommen. Von den beiden
Teilnehmenden wird erwartet, dass sie während und nach der Reise über relevante Kanäle und Netzwerke von der 63. FRK-Sitzung in New York berichten und ihre Erkenntnisse und Erfahrungen aktiv an junge Menschen vermitteln. Die DGVN übernimmt die Kosten für Flug und Unterkunft und zahlt einen Zuschuss zu den Lebenshaltungskosten in New York. Ein erstes Vorbereitungstreffen findet bereits am 17. Oktober 2018 in Berlin statt.

Auswahlkriterien für „Youth for CSW“:

- Belegtes Engagement für eine gendergerechte Welt mit nachgewiesenen eigenen Beiträgen;
- Jugendpolitische Erfahrung;
- Ideen für die Berichterstattung aus New York und für die Auswertung gemeinsam mit jungen Menschen nach Rückkehr;
- Interesse, das Thema Gendergerechtigkeit auch auf internationaler Ebene zu gestalten;
- Mindestens 18 Jahre und höchstens 25 Jahre alt im März 2019.

Bewerbungen mit Lebenslauf und Motivationsschreiben und unter Angabe einer Referenzperson aus einer einschlägigen zivilgesellschaftlichen Organisation an Frau Dr. Lisa Heemann unter bewerbung[at]dgvn.de. Vertreter und Vertreterinnen der Zivilgesellschaft können sich
bis zum 30. September 2018 bei der DGVN um Aufnahme in das Programm „Youth for CSW“ bewerben.