Über viele Jahrhunderte oblag es allein den Männern, die internationale Politik und Diplomatie zu bestimmen – sowohl institutionell als auch thematisch. Frauen waren weder als Akteurinnen vertreten noch mit ihren besonderen Bedürfnissen berücksichtigt. Inzwischen ist die Weltpolitik keine Männersache mehr, denn auf dem Weg zur Gleichberechtigung der Geschlechter haben die Vereinten Nationen in den vergangenen Jahrzehnten erhebliche Fortschritte erzielt. UN-Frauenrechtskonvention, Pekinger Aktionsplattform und UN-Sicherheitsratsresolution 1325 waren bedeutende Meilensteine, die zur Beseitigung der Diskriminierung von Frauen beigetragen haben. 

Die Ausstellung „Weltpolitik ist keine Männersache mehr. Frauen und die Vereinten Nationen“ beleuchtet das Thema Geschlechtergerechtigkeit und Frauenrechte in den Vereinten Nationen im Wandel der Zeit. Im Blickpunkt stehen schon erzielte Erfolge auf dem Weg zur Gleichberechtigung, künftige Herausforderungen an die Vereinten Nationen (z.B. Verbesserung der Lage von Frauen und Mädchen in humanitären Krisenlagen) sowie einzelne Frauen, die sich in besonderem Maße um eine gleichberechtigte Welt verdient gemacht haben – wie Eleanor Roosevelt mit ihrem Beitrag zum Entwurf der „Allgemeinen Erklärung der Menschenrechte“ oder die heute 20-jährige Malala Yousafzai, die sich seit ihrem elften Lebensjahr für mehr Bildung für Mädchen in Pakistan einsetzt und zur jüngsten UN-Friedensbotschafterin ernannt wurde.

Die Ausstellung wird am 17. Mai 2018 um 19.30 Uhr in der Bibliothek der HWR Berlin am Campus Schöneberg eröffnet und durch eine Vorlesungsreihe mit Podiumsdiskussion und Praktiker/innenvorträgen im Juni und Juli ergänzt. National und international renommierte Expertinnen und Experten aus der internationalen Zusammenarbeit diskutieren aktuelle Erfolge und Herausforderungen auf dem Weg zur Gleichberechtigung der Geschlechter in der internationalen Politik und Diplomatie.

Die Ausstellung und die Vorlesungsreihe werden vom Harriet Taylor Mill-Institut für Ökonomie und Geschlechterforschung der HWR Berlin und der Deutschen Gesellschaft für die Vereinten Nationen e.V. (DGVN) organisiert und sind in das Studium Generale und die Semesterausstellungsreihe der Hochschulbibliothek eingebunden. Die Ausstellung wurde vom Auswärtigen Amt gemeinsam mit dem Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend und UN Women Nationales Komitee Deutschland e.V. im Jahr 2016 erstmals gezeigt. Die DGVN dankt dem Auswärtigen Amt, dass sie die Ausstellung nun in angepasster Form und mit aktualisierten Inhalten präsentieren darf.


__

Ausstellungseröffnung

17. Mai 2018, 19:30 Uhr
HWR Berlin, Bibliothek am Campus Schöneberg  
Haus A
Badensche Straße 52
10825 Berlin

Plakat
Flyer

Anmeldung zur Ausstellungseröffnung unter: hsb.cs[at]hwr-berlin.de

Nähere Informationen zum Programm unter: http://www.harriet-taylor-mill.de/index.php/de/veranstaltungen/sonstige-veranstaltungen?showall=&start=1

__

Vorlesungsreihe

14., 21., 28. Juni sowie 5. Juli 2018, 16-18 Uhr
HWR Berlin, Raum B 4.41
Haus B
Badensche Straße 50-51
10825 Berlin

Anmeldung zur Vorlesungsreihe unter: htmi[at]hwr-berlin.de

Ansprechpartnerin am HTMI: jana.hertwig[at]hwr-berlin.de

Nähere Informationen zum Programm unter: http://www.harriet-taylor-mill.de/index.php/de/veranstaltungen/sonstige-veranstaltungen?showall=&start=1