Faire Bedingungen am Arbeitsplatz sind Grundlage für die Gleichbehandlung der Geschlechter im Arbeitsleben und spielen mit Blick auf die ökonomische Eigenständigkeit von allen Beschäftigten eine wichtige Rolle. Die Antidiskriminierungsstelle des Bundes hat deshalb gemeinsam mit dem Harriet Taylor Mill-Institut der Hochschule für Wirtschaft und Recht Berlin den Gleichbehandlungs-Check, ein Analyseinstrument zur Überprüfung der betrieblichen Gleichbehandlung der Geschlechter, entwickelt.

Für den 3. Mai 2017 möchten wir Sie gerne zur Abschlussveranstaltung einladen. Zwischen 10:00 Uhr und 13:30 Uhr werden wir im Quadriga Forum Berlin der Öffentlichkeit das Analyseinstrument „gb-check“ vorstellen, die Erfahrungen der Pilotphase diskutieren und den beteiligten Unternehmen ein Zertifikat für ihre Teilnahme überreichen. Bei einem anschließenden Get Together wird es außerdem die Möglichkeit geben, mit den Wissenschaftlerinnen der Hochschule für Wirtschaft und Recht Berlin sowie den Pilotunternehmen ins Gespräch zu kommen.

Der „gb-check“ überprüft zentrale Faktoren für die Gleichbehandlung der Geschlechter in insgesamt sechs Arbeitsbereichen: Stellenausschreibung, Personalauswahlentscheidungen, Arbeits- und Beschäftigungsbedingungen, betriebliche Weiterbildung, Leistungsbeurteilung sowie Arbeitszeit. Durch die Analyse mit dem „gb-check“ werden Diskriminierungsrisiken im Betrieb deutlich und Verbesserungsmöglichkeiten aufgezeigt. Zwischen Mai 2016 und Februar 2017 wurde das Analyseinstrument von elf verschiedenen Arbeitgebern in einer Pilotphase getestet.

Ausführliche Informationen zur Veranstaltung und zur Anmeldung finden Sie hier. Bitte melden Sie sich bis zum 21. April 2017 über das Online-Formular für die Veranstaltung an.

..........................

3. Mai 2017, 10:00-13:30 Uhr
Quadriga Forum Berlin
Werderscher Markt 13
10117 Berlin